Suche
  • Lara Eliasch

Die perfekte Länge deiner Kapitel


Es gibt sie wirklich! Die perfekte Kapitellänge. Und das sage nicht ich, sondern einer, der die Werke hunderter BestsellerautorInnen lektoriert hat, Shawn Coyne.


Er empfiehlt: Lass jede Szene ein eigenes Kapitel bilden und peile für jedes Kapitel 2000 Wörter an. Nicht mehr, nicht weniger.


🧚‍♀️Warum? Ganz einfach: 2000 Wörter ist die ✨„potato chips length“✨, also die Kartoffelchipslänge. Einmal angefangen, hört man bei Chips schwer wieder auf!😋🧚‍♀️


Wenn deine LeserInnen kurz vor dem Schlafengehen noch dein Buch in die Hand nehmen und begeistert davon sind, werden sie denken: Ein Kapitel schaffe ich noch! Nur noch eins. Ist die Geschichte gut erzählt, wird es auf einmal mitten in der Nacht sein, wenn sie immer noch „Chips essen“.


Wenn deine LeserInnen jedoch vorblättern und sehen, dass das nächste Kapitel 40 Seiten umfasst, darfst du dreimal raten, was sie in kurz vor Mitternacht tun werden ;). Wir lieben es, mit einem Erfolgsgefühl ins Bett zu gehen. Ein nicht beendetes Kapitel zählt nicht dazu, sodass es sehr vermutlich beiseite gelegt wird.


Sind aber 2000 Wörter nicht viel zu wenig, um all das zu sagen, was ich in diesem Kapitel alles sagen will?, fragst du dich jetzt. Ganz im Gegenteil: Indem du darum bemüht bist, dich kurz zu fassen, wirst du dich schon beim Schreiben aufs Wesentliche konzentrieren und unnötige Beschreibungen und langweilige Wiederholungen viel schneller bemerken und weglassen - dafür hast du in der Chips-Methode keinen Platz mehr! Die Story wird dadurch ziemlich wahrscheinlich an Fahrt gewinnen. Probiere es aus!


Was sagt ihr? Wie lang sind eure Kapitel normalerweise? Versucht ihr euch in der Wörteranzahl einzuschränken? Was ist für euch die optimale Länge? Schreibt es mir!🧚‍♀️



2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen